Wappen Markt Bad Hindelang
Wappen Markt Bad HindelangMarkt Bad Hindelang

Am 11. 06.1872 hat der Gemeinde-Ausschss von Hindelang um ein eigenes Ortswappen gebeten.
Wegen der einstigen Zugehörigkeit der Gemeinde zum Hochstift Augsburg sollte die obere Hälfte schwarz sein. In Anspielung auf die bayerischen Landesfarben hatten die Gemeindeväter für die untere Hälfte hellblau vorgesehen. Schließlich sollte eine Tanne den ausgedehnten Holzhandel im Ostrachtal versinnbildlichen.

Am 31. August 1872 genehmigte König Ludwig II im Schloss Berg diesen Wappenentwurf, ebenso wein besonderes Panier in den Farben schwarz - weiß - blau.

So zeigt das Wappen heute "eine silberne Tanne in scharz und blau geteiltem Schild".

 

Quelle: "Aus der Geschichte des Ostrachtales" - Band 2 von Ulrich Scholl

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.